1990 – 1995

Werner Schaub führte die 1. Mannschaft auch durch die Saison 1990/91, an deren Ende man den undankbaren 3. Tabellenplatz belegte. Erfolgreicher war der FC im Vereinspokal, bei dem man größere Vereine, wie z. B. den FC Rheinfelden besiegte, bis das Aus gegen den Landesligisten Gutach-Bleibach kam.

In der Sommerpause 1991 ging man daran, den Sportplatz in Wilfingen zu sanieren. Durch viel Eigenarbeit ist es gelungen, diesen wieder in einen hervorragenden Zustand zu bringen.

In der neuen Saison 1991/92 wurde Roland Böhler als neuer Trainer verpflichtet. Ebenso kamen Jörg Lorenz und Edwin Ebi wieder als Spieler hinzu. Es entwickelte sich in dieser Runde ein harter Zweikampf zwischen Buch und Dachsberg, den erst vier Tage vor Rundenschluss Buch für sich entscheiden konnte. In der Relegation gewann man gegen Rheintal 1:0, verlor aber das alles entscheidende Spiel gegen Eggingen mit 3:4. Eine große Enttäuschung für den FC Dachsberg.

In der Sommerpause zeichnete sich der Abgang mehrerer Leistungsträger ab. Jörg Lorenz, André Lonardoni, Bernd Albiez, Edwin Ebi (fast der gesamte Sturm, zusammen 59 Tore) und nicht zuletzt Trainer Roland Böhler.

Erwähnenswert ist auch die Generalversammlung am 21.02.1992. Die Ära Manfred Ebi ging nach 21 Dienstjahren zu Ende. Er wurde von Thomas Schlegel abgelöst. Ebenso löste Martin Nier als Schriftführer Friedolt Kaiser ab, der das Amt 11 Jahre innegehabt hatte. Auch die Ämter des 2. Vorstandes wechselte von Rolf Fletschinger zu Michael Hackmann. Das Amt des Kassiers ging von Thomas Schlegel auf Winfried Fletschinger über.

Ebenfalls erwähnt werden sollten die Ausflüge, die in dieser Sommerpause gemacht wurden. Die 1. Mannschaft verlebte drei wunderschöne Tage in Tirol, die „Alten Herren“ ließen es sich in London gut gehen.

Für die Runde 1992/93 wurde Dieter Steufkens als Trainer verpflichtet. Man beendete die Vorrunde als Herbstmeister, musste aber in der Rückrunde der starken Dezimierung der Spielerdecke Tribut zollen und verlor ein ums andere Spiel. Für den abgesetzten Trainer Steufkens sprang Roland Böhler ein. Immerhin belegte man am Schluss noch den 5. Tabellenrang.

Wie schon in den vergangenen Jahren abzusehen war, bereiteten n die geburtenschwachen Jahrgänge Jugendleiter Arnold Paukner und dem FC immer mehr Sorge. So hatte der Verein keine A-Jugend und einige B-Jugend-Spieler haben sich der Spielergemeinschaft Hotzenwald angeschlossen. Bei der C-Jugend gab es leider ebenfalls zu wenige Spieler. Umso mehr Hoffnung setzte der Verein in seine Jüngsten, die in großer Zahl in der E-und F-Jugend spielten.

In der Generalversammlung vom 02. April 1993 wurde beschlossen einen Spielausschuß zu gründen. Spielausschußvorsitzender war Rolf Fletschinger ihm beratend zur Seite stand Manfred Ebi.

Vom 20. Mai bis 24. Mai feierte der FC-Dachsberg sein 25 Jähriges Vereinsjubiläum. Auf der Wiese gegenüber dem Sportplatz wurde ein Zelt errichtet. Tolles Wetter und ein großes Programm, ließen die Feierlichkeiten zum Erfolg werden. So spielten am Donnerstag am Vatertags Treff abends die Leiterbachpiraten.

Am Freitag wurde das Festbankett abgehalten. Am Samstag führte der FC das Gemeindeverwaltungspokalturnier aus. Abends spielte die Tanzkapelle Pearls. Am Sonntag Frühschoppenkonzert des MV- Urberg. Spielenachmittag. Abends spielten die Döbeleacker Musikanten aus Urberg zum Tanz auf. Am Montag den 24 Mai klang das Fest mit dem Handwerkerhock aus.

Zur Saison 93-94 konnte beim FCD zwar einige neue Spieler und mit Rolf Isele ein neuer Trainer verpflichtet werden, aber der sportliche Erfolg kam trotzdem nicht zurück. Trotz intensiver Vorbereitung und Trainingslager im schwäbischen Kolbingen. Nach mäßigen Spielen und bitteren Niederlagen, gegen Görwihl verlor man mit 0:3 und nach einigen Differenzen zwischen Spielern und dem Trainer beschloss man sich im beiderseitigen Einvernehmen zu trennen. Nachfolger wurde kein geringerer als Jürgen Lonardoni.

Erfreulich anzumerken war der Erfolg der in dieser Saison neugegründeten 2. Mannschaft. Diese bestand hauptsächlich aus vom Spielausschuß reaktivierten ehemaligen Spielern. Trotz chronischen Spielermangels erreichte man den 8. Tabellenplatz.

Ebenfalls ein Highlight war der Gewinn des Gemeindeverwaltungspokals auf heimischem Boden während der Jubiläumsfeierlichkeiten, den die Alt- Herren- Mannschaft bravourös erspielt hatte.

Im Herbst 93 beteiligte sich der FCD an der Erneuerung der maroden Wittenschwander Flutlichtanlage.

Ebenfalls zu den Lichtblicken dieses Jahres zählt das Ehepaar Irmgard und Egon Fletschinger, die die Bewirtung im Clubheim übernahmen und dies in einer hervorragenden und liebenswerten Weise zum Wohle des FCD jahrelang praktizierten.

Im Jahre 94 wechselte die Jugendleitung von Arnold Paukner zu Konrad Weber. Die 1.Mannschaft unter Trainer Jürgen Lonardoni erreichte den 7. Tabellenplatz. Die 2. Mannschaft konnte aus Mangel an Spielern nicht mehr angemeldet werden.

1995 konnte durch die intensive Jugendarbeit eine F-, E-, D-, und C-Jugend am Spielbetrieb teilnehmen. Trainer in der F-Jugend war Werner Schaub, in der E-Jugend Bruno Stich und Georg Böhler. Die D-Jugend trainierte Manfred Ebi und Konrad Weber. Die C-Jugend wurde von Stefan Kaiser und Markus Adler trainiert und betreut. Leider konnte keine A- und B- Jugend angemeldet werden. Dies sollte die schon sehr prekäre Personalsituation der nächsten Jahre in der 1. Mannschaft noch verschärfen.

Die AH Mannschaft trainierte unter der Regie von Rainer Weber und bestritt mehrer Freundschaftsspiele.