Entstehung

Die Initiatoren bei der Vereinsgründung waren ehemalige Spieler des SV Albtal, die vom Dachsberg stammten und nach der Auflösung der Albtäler Mannschaft einen eigenen Verein haben wollten. So versammelten sich am 29.07.1968 im Gasthaus Adler in Happingen Werner Lang, Gerd Schlegel, Alfred Kaiser, Rudolf Kaiser, Hermann Schäuble, Erhard Vogt, Ludwig Ebner, Heinz Stich, Manfred Ebi, Erwin Schäuble, Werner Schäuble, Elmar Schröger und Willibald Schäuble und gründeten den FC Dachsberg. Die erste Vorstandschaft hatte folgende Zusammensetzung: 1. Vorstand Willibald Schäuble, 2. Vorstand Manfred Ebi, Schriftführer Alfred Kaiser, Kassierer Rudi Kaiser. Der Sportplatz stand dank der Begeisterung von Hans Bär schon recht früh zur Verfügung.

Er stellte dem Verein mit einer Wiese am Waldrand von Wilfingen ein Gelände zur Verfügung, das in den folgenden Jahren als Sportplatz diente. Das erste offizielle Fußballspiel auf dem Dachsberg wurde dann gegen den SV Hänner ausgetragen, es endete mit einer 4:14 Niederlage der Dachsberger. Im Herbst 1969 begannen die ersten Punktspiele, wobei Niederwihl der erste Gegner war. Die Mannschaft spielte damals in folgender Aufstellung:

Tor: Siegfried Schlegel, Verteidigung: Ludwig Ebner und Alfred Kaiser, Läufer: Alfons Ebi, Ahmet Acar und Manfred Ebi, Sturm: Hauptlehrer Rotzinger, Gerhard Schlegel, Refik Kinier, Werner Schäuble und Erwin Schäuble.

Das Spiel ging zwar mit 0:2 verloren, wenn man jedoch bedenkt, dass Niederwihl damals schon zu den Spitzenmannschaften der Staffel zählte, war das gar nicht so schlimm. Große Wellen schlug der erste Sieg, der gegen den SV Görwihl erzielt wurde. Gerade gegen die Görwihler hatte man sich verschworen, weil sie der jungen Mannschaft nur einen kurzen Bestand vorausgesagt hatte. So versammelte man sich vor dem Spiel im Gasthaus Schlegel und beschloss, mit allen Mitteln zu spielen, nur um dem Gegner eine Niederlage zuzufügen. Mit einem 4:2 ging dieser Plan dann auch in Erfüllung. Am Saisonende lag der FC Dachsberg auf dem guten 5. Tabellenplatz. Nur wenigen Mannschaften war so ein guter Einstand gelungen. Eine große Rolle spielte dabei der schmale Platz in Wilfingen, der die Gegner unsicher machte, weil der Ball dauernd ins Seitenaus ging. Im gleichen Jahr wurde von Karl Frommherz und Manfred Ebi die erste Jugendmannschaft ins Leben gerufen. Sie errang als A II Mannschaft unter 11 Teilnehmern auf Anhieb den 6. Rang. Besondere Probleme erwuchsen dem Verein aus der Weitläufigkeit seines Einzugsgebietes. In uneigennütziger Weise wurden sie von Jugendleiter Karl Frommherz gelöst, der die Jugendspieler selbst zu den Auswärtsspielen fuhr. Das Training beider Mannschaften leitete damals Lehrer Lamprecht.