2000 – 2005

Aufbau des 3. Clubheim 2001 – 2003

Zur Saison 2000/01 konnte zum Glück Friedolt Kaiser, in dieser hektischen und vom Planen und Bauen beherrschten Phase, wieder als Trainer gewonnen werden. Man schleppte sich, gezeichnet vom Spielermangel in der 1. Mannschaft, wie auch das Jahr zuvor durch den Spielbetrieb, der nun zusätzlich noch durch die viele Arbeit am neuen Clubheim erschwert wurde. Trotzdem gelang es der Mannschaft den rettenden 11. Tabellenplatz zu erreichen.

Im April 2001 begann man mit dem Aufbau des 3. Clubheims. Den Rohbau beendete man im selben Jahr mit dem Richtfest im Oktober. Die Fertigstellung des kompletten Clubheims gelang im Mai 2003. Am Ende standen ca. 12000 Arbeitsstunden und keine Schulden. Wieder einmal bewies der FCD ein ganz besonderer Verein zu sein.

Arbeiten ohne Entgelt am 3. Clubhaus des FC Dachsberg
Architekt: Bernhard Gibis
Abbundplanung: Markus Keller, Wilfingen
Mauerwerksplanung: Jochen Haselwander, Urberg – Hilzingen
Abbund: Rupert Maier, Martin Nier, Edwin Ebi, C- und B-Jugend FC Dachsberg
Aufrichten: Rupert Maier, Edwin Ebi, Konrad Weber, Rainer Weber
Dämmen, Verschalen, Gerüsten: Rupert Maier, Edwin Ebi, Martin Nier, Rainer Weber, Konrad Weber, Burkhard Matt, Bruno Stich, Georg Böhler
Elektro: Kurt Schupp, Heiko Stich
Heizung/Sanitär: Harald Nier, Stefan Nägle
Türen, Fenster, Verkleidungen: Georg Böhler, Martin Nier
Rigipsarbeiten: Rainer Weber, Konrad Weber, Bruno Stich, Bernhard Gibis, Edwin Ebi
Putzarbeiten, Streichen: Eugen Schäuble, Hartmut Matthäs
Fliesenlegen: Bruno Stich, Rainer Weber, Konrad Weber, Michaela Knoll
Aushub und Abbruch: Firma Artur Dörflinger
Dachdecken: Firma Klaus Malzacher
Blechnerarbeiten: Firma Ludwig Ebner
Tore und Kleiderablagen: Herbert Kaiser, Ehrenmitglied
Edelstahlgeländer: Andreas Böhler, Walter Böhler
Außenanlagen: Frank Burmeister, Friedolt Kaiser, Rainer Weber, Konrad Weber

In der Saison 01/02 beendete Friedolt Kaiser seine Trainertätigkeit für die 1. Mannschaft und übergab das Amt an Alexander Heim aus Niedergebisbach. Dieser erreichte am Ende der Saison den 8. Platz in der Tabelle.

Im Juni 2003 konnte dann das neue Clubheim eingeweiht und der 35. Geburtstag des FCD gefeiert werden. An dem mehrtägigen Fest gab es ein Einlagespiel der 1. Mannschaft gegen den SV St. Blasien, sowie ein Spiel der Alten Herren gegen die Symbadischen Pfarrer. Die Auftritte des Musikvereins Urberg und der Dachsberger Guggenmusik Node Nueli rundeten die Festtage in Wilfingen musikalisch ab. Den obligatorische Festgottesdienst hielt man am Sonntag auf dem Vereinsgelände ab.

Die 1. Mannschaft errang in der Saison 02/03 unter dem neuen Trainer Heim den hervorragenden 4. Tabellenplatz.

In der Generalversammlung vom März 2004 beendete Edwin Ebi seine 8-jährige Vorstandstätigkeit und übergab das Amt an Andreas Böhler. Ebenso übergab Hartmut Matthäs sein Schriftführeramt nach acht Jahren an Anselm Schaub.

In der Saison 2003/04 erreichte die 1. Mannschaft den 8. Tabellenplatz.

Da nun mit dem neuen Clubheim ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte erreicht werden konnte, war es an der Zeit den Wilfinger Sportplatz, der zu diesem Zeitpunkt auch wegen des Jahrhundertsommers 2003 eher einer Wüste als einem Rasen glich, zu sanieren. Hierfür konnte vom Vorstand auf das Wissen unseres Ehrenvorsitzenden Manfred Ebi zurückgegriffen werden, der sich bereiterklärte, trotz schwerer Krankheit nochmals dem FCD zur Verfügung zu stellen.

In Eigenarbeit wurde der Rasen gespritzt, aerifiziert, neu eingesäht und gedüngt, sodass sich dieser pünktlich zum Trainigsauftakt der 1. Mannschaft in einem, für unsere Verhältnisse, hervorragenden Zustand befand.

Aufgrund der vielen Mannschaften die auf dem Platz trainieren und spielten, entschied die Vorstandschaft sich um einen neuen Platz zu bemühen, der vor allem ein ordentliches Standartmaß aufweisen sollte. Die Maßnahme wurde beim Badischen Sportbund zur Förderung eingereicht und auch vom BSB als dringend notwendig akzeptiert. Ebenso reichte man einen Zuschußantrag über den Bau eines Ballfangzaunes ein, der die Verkehrsteilnehmer, die auf der Kreisstraße am Sportplatz vorbeifuhren, schützen soll.

Nach längerer Zeit wurde wieder das Raumschaftsturnier ausgetragen. Sieger wurden die Rasentiger aus Hierbach, die mit einem eigenen als Festwagen umgebauten Ladewagen vorfuhren.

Auch in das Jahr 2004 fällt die Gründung des Förderclubs der 68er, indem Freunde und Gönner durch einen Mitgliedsbeitrag von mindestens 68€ den Verein unterstützen können. Dafür erhalten die Mitglieder freien Eintritt zu den Verbandsspielen der Mannschaften des FCD.

Daniel Bücheler erstellte den ersten Internetauftritt, indem man sich über den FCD wie auch über Aktuelles im Verein informieren konnte.

Am 24.11.2004 verstarb, nach schwerer Krankheit, unser Ehrenvorsitzender Manfred Ebi im Alter von nur 64 Jahren. In einer bewegenden Trauerfeier nahmen wir, im Trikot spalierstehend, Abschied von unserem Vereinsvater.

Die 1. Mannschaft erreichte in der Saison 2004/05, verstärkt durch eine komplette A-Jugendmannschaft, den hervorragenden 3. Tabellenplatz.